hibiscus 

 Objekt: Doppelhaushälfte/Privat
Ort: Kerpen-Sindorf
Ausführung: unbekannt
Fall: Freier Stand des Kamines. Bei bestimmten Windrichtungen Rückstau des Abgases.

 Objekt: Privathaus
Ort: Rees
Ausführung: privat
Fall: Schornstein endet auf Firsthöhe. Durch Antenne entstanden Verwirbelungen. Darüberaus verursachte speziell Nordwind Rauchgasrückstau, der zu qualmendem Kachelofen führte.

 Ort: Spremberg
Objekt: Privathaus
Ausführung: privat
Fall: Kunden-Kommentar: "... unseren Windkat montiert und ausgiebig befeuert. Ergebnis ist ein tadelloses gleichmäßiges Zugverhalten auch bei starken wechselnden Winden. Kein Rückschlag mehr, ich kann die Asche bei geöffneter Tür entnehmen ohne gleich das gesamte Zimmer zu beschmutzen. Für uns also ein voller Erfolg. Der Schornsteinfeger hat sich noch nicht geäußert, meinte nur kurz "ach so ein teures Ding aus dem Katalog - habe ich schon mal gesehen..."

 Ort: Hamburg
Objekt: Privathaus
Ausführung: Eingentümer
Fall: Fallweise Rückstau durch starke Winde und ungünstigen Rauchaustritt in Höhe des Firstes. Gelöst durch WINDKAT 250 mit Einschub für Schiedelkaminsystem.

 Ort: Hannover
Objekt: Einfamilienhaus
Ausführung: privat
Fall: ...anliegend wie versprochen Bilder zum montierten Windkat. Modell 200 mit Sockelplatte Haus steht in R. bei Hannover Probleme waren: Bei mittleren bis starken Winden aus N und NW (Kommen über das Nachbarhaus links) wurde der Rauch in den Schornstein zurück gedrückt und trat massiv im Wohnzimmer aus. (gemauerter Ofen mit Einsatz). Wir konnten bei solchen Wetterlagen unseren Ofen nicht nutzen. Durch die Montage des Windkat sind die Probleme weitestgehend behoben. Der Ofen kann auch bei ungünstigen Wetterlagen in Betrieb genommen werden. Bei normaler Witterung brennt das Feuer gleichmäßiger und effektiver. Wir sind mit dieser Lösung sehr zufrieden.....

 Ort: Ostfriesische Küste (Wangerland)
Objekt: Privathaus
Ausführung:
Fall: Küstentypische starke Winde sorgten trotz ausreichender Kaminhöhe immer wieder für Problemen mit dem Abzug der Rauchgase. 2 Stk. WINDKAT 180 sorgen nun für Abhilfe.

 Objekt: Privathaus
Ausführung: privat
Fall: Fam. Röser schrieb unten folgende Email:
"Na ja, das Problem sind meine beiden Ölöfen gewesen. Bei schon etwas Wind fingen die Klappen für die Luftzufuhr an zu klappern. Wenn es etwas stärker wurde, vom Sturm rede ich hier nicht, ging meist die Flamme aus oder die Rauchgasentwicklung war ziemlich stark, so, dass man diesen unangenehmen Geruch im ganzem Haus wahr nahm. Wie gefährlich es sein kann, wissen wir ja. Dies hat sich nun geändert. Die Flammen weisen immer das selbe Bild auf, es klappert nichts mehr, selbst bei Sturm nicht. Auch ist der Ölverbrauch weniger geworden. Da wir nun nicht mehr die Flamme nach dem Wind einstellen müssen, habe wir auch einen relativ geringen Ölverbrauch. Wir sind jedenfalls begeistert. Was besseres konnte uns nicht passieren. Da wir auch zwei Schornsteine haben und auch noch einen Ofen bzw. später dann Kamin, werden wir uns im Frühjahr noch einen Windkat zulegen. Damit haben wir dann eigentlich eine perfekt und sparsam funktionierende Heizung...

 Objekt: Mehrparteien Anlage
Ort: Untertürckheim/BW
Ausführung: Wohnbaugenossenschaft: 20 WINDKAT mit Einsteckstutzen
Fall: Neues Heizsystem wurde durch effektive Abgasanlage (DW-Verlängerung inkl. WINDKAT)ergänzt